News

05.07.2018

Ob Berlin oder Dresden - Abschlussklassen auf Abschlussfahrten

Die 10er A, B vor dem Brandenburger Tor, vor dem Reichtagsgebäude und im Plenarsaal des Bundestages sowie im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen (der "Lieferwagen" fasste fünf Einzelzellen für Gefangene); 10 P: Professionelle Führungen durch Residenzschloss und Zwinger (Math.-techn. Ausstellung), Wanderung durchs Elbsandsteingebirge (Säschs. Schweiz), Schifffahrt nach Dresden

Bevor am 29.06. die Schulzeit für unsere 10er-Schülerinnen und Schüler offiziell endete, gingen die drei Klassen auf die traditionellen Abschlussfahrten: Die 10A und 10B besuchten eine knappe Woche unsere Bundeshauptstadt Berlin; die 10P (die Berlin bereits im Herbst 2017 erlebt hatte) reiste für fünf Tage in die sächsische Landeshauptstadt Dresden.

Für die 10A/B gab es ein reichhaltiges Programm: Bundestag, DDR-Museum, Stadtführung, Technikmuseum und das Stasigefängnis Hohenschönhausen standen auf dem Besuchsprogramm. Getanzt wurde im "Matrix Club"; natürlich blieb auch noch Zeit für persönliche Wünsche: Ausflüge in Kleingruppen – ohne Lehrer!

Die 10P lernte das im Zweiten Weltkrieg zu großen Teilen zerstörte und mit viel Einsatz der heimischen Bevölkerung - auch gegen den Widerstand der damaligen DDR-Führung - wieder aufgebaute "Elbflorenz" Dresden kennen. Dazu gehörten u.a. Besichtigungen von Residenzschloss, Zwinger und Frauenkirche. In Kleingruppen konnte auch die "hippe" Dresdener Neustadt erkundet werden. Den Abschluss bildete eine Tagestour in die "Sächsische Schweiz" mit Wanderung ins Elbsandsteingebirge und zweieinhalbstündiger Rückreise mit einem restaurierten Schaufelrad-Dampfer aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Solche Abschlussfahrten bleiben in Erinnerung ...