Jahrgang 9

Konzept

In der Jahrgangsstufe 9 gilt es, die SchülerInnen in Vorbereitung auf die Zentrale Abschlussprüfung in den Kernfächern zu stärken. Desweiteren scheint eine besondere Förderung der SchülerInnen im Hinblick auf die Entscheidung 10A/10B notwendig. So benötigen einige potentielle 10 B Kandidaten eine besondere Förderung in ihren schwächeren Fächern, während andere insgesamt noch einmal gezielter Förderunterstützung bedürfen, um das Ziel 10 B zu erreichen.

Das zweite große Themenfeld der Klasse 9 ist die Berufsorientierung. Hier ist es nötig, die SchülerInnen einerseits umfassend zu informieren, ihnen aber andererseits auch ein ausreichend selbstständiges und selbstsicheres Auftreten zu ermöglichen, um sich selbst in der Arbeitswelt behaupten zu können.

Wie?

In diesem Zusammenhang absolvieren die Schülerinnen und Schüler u.a. ein 3-wöchiges Betriebspraktikum in einem Betrieb eigener Wahl (vor oder nach den Herbstferien), das ihnen die Orientierung bei der eigenen Berufswahl erleichtern kann/soll. Dabei werden sie engmaschig auch durch das BerufswahlOrientierungsBüro (BOB) und die Agentur für Arbeit betreut.

Eine Unterstützung in der Berufsorientierung kann weiterhin durch eine Nutzung der Ergänzungsstunde, durch den AW-Unterricht, aber auch nicht zuletzt durch eine Einbindung der Thematik in den Deutschunterricht erreicht werden. Während die Deutschstunden vor allem das Bewerbungstraining zum Gegenstand haben sollten, kann gerade die Ergänzungsstunde für eine individuellere Betreuung genutzt werden. Die SchülerInnen können hier über persönliche Probleme und Ziele sprechen, aber auch auf die vielfältigen außerschulischen Beratungsangebote hingewiesen werden. Außerdem sollte den Schülern generell die Möglichkeit geboten werden, außerschulische Angebote privat, aber auch im Klassenverband während der Unterrichtszeit wahrnehmen zu können.