Klasse 7/8

 

Konzept

Das Förderkonzept des 8. Jahrgangs zielt auf die individuelle Stärkung der persönlichen Fähigkeiten jedes Schülers/jeder Schülerin. Der Schwerpunkt liegt in der Verbesserung des persönlichen Lern- und Arbeitsverhaltens (was kann ich besonders gut - was muss ich noch optimieren?). Hierbei steht das selbstständige Arbeiten und Erarbeiten verschiedenster Inhalte der Kernfächer im Vordergrund.

Die Schüler/innen sollen zukünftig mit Hilfe eines individuellen Förderplans in den täglich stattfindenden Förderstunden zum eigenverantwortlichen Lernen und Arbeiten angeregt werden. Die Förderpläne werden so abgesteckt sein, dass sie fachbezogen durch den jeweiligen Fachlehrer erstellt werden.

Dabei muss sowohl den Stärken als auch den Schwächen eines Schülers Rechnung getragen werden.

Ein weiteres Ziel ist ebenso die Vorbereitung auf die im 8. Jahrgang vorgesehenen Lernstandstests in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Hier dient das Förderkonzept auch vorrangig zur Diagnose und Feststellung des Ist-Zustandes, um die Schüler/innen gezielter und individueller darauf einzustimmen.

Hinzu kommt die Berufsorientierung insbesondere im Rahmen des landesweiten Programms "KAoA" ("Kein Abschluss ohne Anschluss"): Die Schüler/innen nehmen zunächst an einer eintägigen "Potentialanalyse" teil, in denen sie sich ihre Interessen, Neigungen und Fähigkeiten bewusst machen; daran schließt sich die sog. Berufsfelderkundung an, in der die Jugendlichen an mehreren Tagen verschiedene Berufe praxisnah kennen lernen.